Herzlich Willkommen in der Markusgemeinde (Südstadt)

Wo einst die Kirschbäume blühten und Tomaten reiften, entstand in den 60ger Jahren ein neuer Stadtteil: die Südstadt. Von Anfang an gestalteten die katholische und evangelische Gemeinde das Leben des jungen Stadtteils mit. Ein guter ökumenischer Geist verbindet beide Gemeinden. Gemeinsam gefeierte Gottesdienste, der ökumenische Gemeindebrief, viele gemeinsame Gruppen und Kreise, und nicht zuletzt das seit 1982 gemeinsam ausgerichtete Südstadtfest machen diese gewachsene Zusammenarbeit der Christen in der Südstadt deutlich. Augenscheinlich ist die Ökumene eines der drei Schwerpunkte der Evangelischen Markusgemeinde.

Ein weiterer Akzent liegt auf der Arbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen. Die Ökumenischen Kinderchöre mit über 40 Kindern, der regelmäßige ökumenischer Kindergottesdienst, die Pfadfinder vom VCP, die Jungbläser, der liebevoll geführte Markuskindergarten, ansprechende Familiengottesdienste, der Jugendchor und einladende Feste wie der Kinderfasching, machen die Markusgemeinde zu einer bunten und gern wahrgenommenen Anlaufstelle für Familien in der Südstadt.

Doch auch die diakonische Arbeit ist ein fester und wichtiger Bestandteil der Gemeindearbeit: ein Mal im Monat kocht beim „NächstenMahl“ eine Gruppe (ökumenischer) Ehrenamtlicher für Bedürftige und Wohnungslose ein kostenloses Essen. Die bis zu 120 Gäste kommen gerne aus ganz Heidelberg und Umgebung in die Markusgemeinde, denn die Samstage beim NächstenMahl zeichnen sich nicht nur durch ein gutes Essen, sondern auch durch ihre warme und herzliche Atmosphäre aus. Interesse, gute Worte, Zuspruch und Gesellschaft erwarten die Gäste an diesem Tag.
 
 
Information zur Fusion

Am 1. April 2019 werden aus den drei Pfarrgemeinden Christus, Luther und Markus eine Gemeinde werden. Ein gemeinsamer Webseitenauftritt und ein öffentlicher Prozess zur Namensfindung ist in Vorbereitung. Bis dahin können Sie die einzelnen Webseiten wie gewohnt erreichen: 

Christusgemeinde (Weststadt)
Luthergemeinde (Bergheim und Bahnstadt)


Weiter Informationen finden Sie hier.

Gemeindebrief


 
 
 
 
 

Facebook